Grenzen

Wir ziehen
Grenzen
und bauen
Mauern und Zäune.

Und
wir überwinden
Grenzen
durch
Handelsabkommen,
Finanzmärkte
und
das digitale Netz.

Und
dann?

„Unser“ Sozialsystem

Keine Zuwanderung
in unser
Sozialsystem,
sagen manche.

Und was ist
mit Dankbarkeit
zum Beispiel
jenen Menschen gegenüber,
die aus anderen Ländern
kommen,
die für uns
die 24-Stunden-Pflege
verrichten?

Wir kürzen
ihnen,
sofern sie Kinder haben,
die Familienbeihilfe!

Neid

Es geht ihnen
gut,
den Arbeitslosen
und so …
sagt man!

Wer also sagt
und beneidet
sei gesagt:
Was soll’s?!
Kündigen,
beim AMS Bezug beantragen
oder vielleicht gar
Mindestsicherung
… und genießen …

WIR

die Tüchtigen
und Leistungsbringer
gegen die,
dessen Leistungen
wir kürzen müssen,
weil sie den Sozialstaat
ausnützen:
Ausländer, Arbeitslose, Mindestsicherungsbezieher, …

Aber
wer weiß
von der Beschämung
den Arbeitsplatz verloren zu haben?
Wer kennt die Not
der Flüchtenden?
Wer fühlt
die Demütigung
stets Bittender zu sein?
Wer hat
Vorstellung davon
wie es ist
mit wenig Geld
auskommen zu müssen?
Wer spricht
von den Kämpfen des Überlebens,
den Tränen der Ratlosigkeit
oder von den Träumen
all dieser Betroffenen?

Wer weiß?
WIR (ver)urteilen zu schnell!

Draußen

Draußen sein
weil
arbeitslos
alt oder doch
zu jung und unerfahren
behindert
krank
in Armut

und dann
ist da jemand
reicht die Hand
lächelt
sagt:
Komm
Steh auf!